Ein Anliegen in eigener Sache



Hallo miteinander,
Ich habe gerade auf Die-Rezensentin's Blog die Rezension  [ *klick* ] zu der Kreuzworträtsel Mord von Kerstin Apel gelesen und bin geschockt.
Laut Kurzbeschreibung hört es sich an, als würde es sich hier um einen Krimi handeln, der teilweise auf wahren und erfundenen Ereignissen beruht.
Was sich nach einem normalen Krimi anhört, ist in Wahrheit jedoch etwas ganz anderes:
Kerstin Apel beschreibt hier ihre eigene Geschichte, wie sie ihrem damaligen Freund half, der einen siebenjährigen Jungen in der Wohnung umgebracht hat.
Laut Klappentext will sie angeblich ihre "traumatischen Erfahrungen" aus ihrere Vergangenheit hier verarbeiten, dass bezweifel ich jedoch stark.

Ich glaube nicht, dass es der Autorin, wie sie behauptet, um Reue geht - vielmehr sieht es danach aus, als wolle sie aus dieser Geschichte auch noch Geld raus schlagen.
Was mich zu dieser Annahme bewegt, ist die Tatsache, dass die Frau mit dem Täter weiter zusammen leben blieb.
Ich finde es ziemlich krank, allein schon Mithilfe an einem Mord zu begehen und eine Leiche zu "entsorgen".
Besonders schlimm finde ich, dass die Autorin dabei nicht daran denkt, dass sie das Opfer und die Angehörigen des Opfers mit diesem Buch verhöhnt.
Ich finde es absolut widerlich, wie die Frau ihr Trauma verarbeiten will - es gibt schließlich die Möglichkeit der "Selbstanzeige" und sich in eine Therapie zu begeben.

Ich habe das Buch nicht gekauft und werde es auch definitiv nicht kaufen.
Ich möchte auch noch hinzufügen, dass ich den Verlag nicht verstehen kann, wie er die Autorin mit dieser Geschichte auch noch unterstützen kann.
Meiner Meinung nach sollten alle Gewinne dieses Buches den Angehörigen des Opfers und Stiftungen zukommen und die Frau, welche nach eigenen Aussagen, bei der bestialischen Tötung eines kleinen missbrauchten Jungen anwesend war, gehört hinter Gitter und nicht auf Bestsellerlisten!!!

Deshalb rate ich allen dazu ab dieses Buch zu kaufen!!!

Kommentare:

  1. Ich habe mir um ehrlich zu sein noch gar keine Gedanken über das Buch gemacht und auch noch nichts darüber gelesen. Es ist schrecklich zu lesen um was es geht und das es auch noch wahr ist. Wenn wir aber ganz ehrlich sind auch wenn es sich schrecklich anhört, damit wird leider Gottes heutzutage mit Geld gemacht. Ich will nicht wissen wie viele Leute sich das Buch genau aus diesem Grund kaufen werden. Für die Familie des Opfers muss es wirklich die Hölle sein.
    Danke für deinen Beitrag dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso sieht es leider aus. Die erste Auflage von 3000 Exemplaren ist bereits ausverkauft .. ich finde es ist schon ziemlich traurig - was sagt das denn über unsere Gesellschaft aus? Nichts gutes.
      Aber es freut mich, dass mein Beitrag auch Leute dazu bewegt das Buch nicht zu kaufen, dadurch dass du diesen Beitrag geteilt hast, werden ihn auch sicher wesentlich mehr Leser ihn lesen, dafür vielen Dank. :)

      Löschen
  2. Werde deinen Beitrag mal auf meiner FB-Seite verlinken. Hoffe das ist okay. Finde das sollten so viele wie möglich wissen und das Buch boykottieren!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du den Beitrag auf Facebook geteilt hast.
      Ob das Boykottieren nur etwas wird, ist eine andere Frage.
      Es gibt ja immer Leute, die so etwas kaufen - vielleicht sogar gerade deswegen.

      Löschen
  3. Bin dank Glitzerfee auf den Beitrag gestossen. Ich werde das Buch auch nicht kaufen. Nicht mit dieser Information.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass mein Beitrag dich dazu bewegt das Buch nicht zu kaufen - hatte genau das gehofft.

      Löschen
  4. baa wie Pervers >.< jaaa Glitzerfee hat mich auch schon drauf gebracht. Ich denke sie wollte etwas anderes aus dem ,SM' Hype machen. Naheliegend vermutlich missbrauch...wenn das wirklich passiert sein sollte, war sie hoffentlich schlau genug das als Pseudo zu machen -.- ganz ehrlich ? Ich hoffe die kommt hinter gitter. Ist ja behilfe zum Mord gelle ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Spiegel Online und anderen Quellen wurde bereits bestätigt, dass in dem Buch der genaue Tathergang beschrieben wird - die Staatsanwaltschaft hat den Fall auch schon erneut aufgenommen.
      Bin gespannt, wie das ausgeht.
      Ich glaube nicht, dass sie versucht etwas aus dem SM Hype zu machen, da hier ja Missbrauch und ein brutaler Mord beschrieben werden.
      Ja, im besten Fall stand sie nur daneben .. ^^

      Löschen
  5. Danke für diesen Post. Ich lese keine Thriller aber SOWAS geht ja mal gar nicht... habs gleich mal auf FB geteilt :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese fast alles - und wenn man von dem Hintergrund nichts weiß, kauft man es und wird am Ende des Buches darüber informiert.
      Die Vorstellung allein finde ich schon verstörend..
      Vielen Dank fürs Teilen.

      Löschen
  6. Liebe Sari,

    auch wenn ich deinen Unmut verstehen kann - zu Behaupten, dass die Autorin eine Mörderin ist, ist nicht nur sehr vermessen, sondern ohne Beweise auch noch strafbar. Und mit solchen Aussagen wäre ich eher vorsichtig!

    Die Unschuldsvermutung gilt bis zum Beweis der Schuld, nicht umgekehrt.Vorverurteilungen bringen niemandem was und es obliegt der Staastanwaltschaft den Tathergang zu ermitteln (wobei die auch davon ausgehen, dass es künstlerische Freiheit ist und mit der Tat an sich nichts zu tun hat) und es obligt dem Gerich ein Urteil zu fällen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dreigroschenpoesie du hast selbstverständlich Recht, wenn du sagst, dass die Behauptung die Autorin sei eine Mörderin nicht richtig und strafbar ist; allerdings habe ich das so nirgendwo geschrieben?
      Falls doch zitiert mir doch bitte den Satz damit ich Ihn überarbeiten kann, denn so sollte es nicht klingen.

      Auch hier hast du Recht, aber da die Autorin im Epilog gesteht, dass alles genau so geschehen ist, wollte ich andere Leser eigentlich nur davor warnen bzw. Ihnen davon abzuraten dieses Buch zu kaufen.

      Da die Staatsanwaltschaft den Fall erneut aufgenommen hat, bleibt abzuwarten, was aus der Sache wird.

      Löschen
  7. Danke für die Information, ich lese Thriller aber das geht mir dann dich schon zu weit...
    Bin selber Mama und das ist einfach zu Hart und das ich milde ausgedrückt!

    lg aus dem Lesewald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass der Post dich vom Kauf abhält. :)
      LG Sari

      Löschen
  8. Danke für deinen Beitrag. Man hat leider festgestellt, dass negative Rezensionen für Neuerscheinungen unbekannter Autoren (ist das ja in diesem Fall) meist erst recht einen Kaufschub geben. Deshalb rate ich jedem, weder über das Buch zu reden noch zu schreiben. Ignoriert es einfach, das hilft den Angehörigen des Opfers am meisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wusste ich nicht, habe auch nicht davon gehört und einen Kaufanstieg möchte ich durch meinen Beitrag ganz bestimmt nicht bewirken.
      Ich habe davon erfahren und finde, dass man so ein Buch nicht lesen sollte - wenn man sich über ein Buch nicht informiert und dann im Epilog liest, dass die im Buch beschriebenen Ereignisse tatsächlich statt gefunden haben, naja ich denke, dass das auch einige Leute psychisch nicht ganz so gut verkraften - Ich wollte nur drauf aufmerksam machen, dass man die Autorin besser nicht unterstützen sollte.
      Aber vielen Dank für deinen Kommentar.

      Löschen
  9. Ich weiss gar nicht was ich dazu noch sagen soll :/ Ich bin schockiert.. Hab deinen Beitrag ebenfalls geteilt, ich hoffe das ist okay! Ich weiss jetzt auf jeden Fall, zu welchem Buch ich in der Buchhandlung nicht greifen werde....

    AntwortenLöschen